EDTW - MY-Profile
Definition einer individuellen Arbeitsumgebung
neue Registerkarte im Navigationsfenster
Profile erstellen über Menü Extras -> MY-Profile

Die Arbeitsumgebung besteht aus beliebig vielen Projekten. In einem Projekt wird beschrieben, welche Dateien benötigt werden und wie diese Dateien verarbeitet werden sollen. Da die Dateien aus unterschiedlichsten Quellen (lokale Dateien, entfernte Dateien auf verschiedenen Rechnern) stammen können, wird das Projekt wiederum in File-Profile unterteilt. In einem File-Profil wird definiert, welche Dateien aus einer Quelle benötigt werden. Zusätzlich wird hier angegeben, welche Aktionen nach dem Lesen und nach dem Schreiben ausgeführt werden sollen.

Produktinformation EDTW für Windows

EDTW - Syntax-Highlighting
für COBOL, ASSEMBLER und SDF-Prozeduren

Die Programmiersprachen ASSEMBLER und COBOL und die Kommandosprache SDF werden automatisch anhand der Inhalte oder der Dateiendung erkannt. Wichtige Elemente dieser Programmiersprachen bzw. Kommandosprache werden dann farbig angezeigt. Auch während der Eingabe wird ein Wort sofort farbig angezeigt, sobald es vollständig eingegeben ist.
Bei der Kommandosprache SDF wird ein Kommando bzw. deren Parameter und Parameterwerte auch schon farbig angezeigt, sobald die Abkürzung eindeutig ist.
Das Highlighting kann auch über das Menü Ansicht/Highlighting aktiviert werden. Die Farben können über den Dialog Extra/Highlighting... eingestellt werden.

Produktinformation EDTW für Windows

EDTW - Navigations-Frame
für Verzeichnisse und ferne Dateien (openFT, FTP)

neue Menüpunkte - rechte Maustaste:
Auswahl...
   Filter
   Suchen
Sortieren ...
   Name aufsteigend
   Name absteigend
   Datum aufsteigend
   Datum absteigend
   Größe aufsteigend
   Größe absteigend
Produktinformation EDTW für Windows

MAIL-S - als ASTI Service im BS2000 (ab OSD 6.0)

Für die Unterprogramm-Schnittstelle von MAIL-S steht nun ein Modul OPGMAILS alternativ zu MAILUP zur Verfügung. Das Modul OPGMAILS enthält keine CRTE oder SOCKET Runtime-Module und kann daher ohne Probleme aus allen Programmiersprachen und Programmumgebungen aufgerufen werden. Die Parameter sind identisch zur MAILUP-Schnittstelle, so dass keinerlei Änderungen im Anwenderprogramm gemacht werden müssen. Es ist lediglich beim Binden ein anderes Modul einzubinden.

Der Start des ASTI Service erfolgt über die Prozedur MAILLIB(START.SERVICE)
Produktinformation MAIL für BS2000/OSD

OPGCOM - neue "Proxy"-Komponente FSendSRV
für Windows und Linux Server


Dateien, die über die Funktion EDTWUPD des URLServers oder über FSend zu einem PC gesendet und dann in den EDTW eingelesen werden, können nun auch über das neue Programm FSendSRV empfangen und/oder zurückgesandt werden. Dadurch können Dateien zu einem PC gesendet werden, der im BS2000 nicht bekannt ist (z.B. LOGWEB).

Ebenfalls ermöglicht FSendSRV zum Empfangen im BS2000 statt dynamischer Ports nur einen zentralen Porty zu verwenden.
Produktinformation OPGCOM für BS2000/OSD

MAIL-S und MAIL-R auch unter z/OS

Das Produkt OPGMAIL steht nun auch unter dem Betriebsystem z/OS (IBM) zur Verfügung. Der Funktionsumfang ist bis auf kleinere Einschränkungen identisch zum BS2000.
Produktinformation MAIL für z/OS

OPGCOM - Kommunikation vom BS2000/OSD zum PC

Neue Funktionen:
BS2000-Dateien / Bibliothekselemente mit dem EDT für Windows ändern: mit dem BS2000-Kommando EDTW, dem CFS Action-Code EDTW oder mit der Funktion EDTWUPD des URLServers
Außerdem: Neues BS2000 Kommando FILESEND und TRAPSEND
mehr Informationen zu OPGCOM - PowerPoint 
mehr Informationen zu OPGCOM - PDF-File 

VM2000 - Administration in TAS

Bandgeräte und Drucker umhängen,
Konfiguration als Prozedur speichern,
offene Meldungen von allen Hosts, ...
mehr Informationen zur VM-Verwaltung
©  OPG Online-Programmierung GmbH