- RECAT Datei-Attribute wiederherstellen
Im Kommandofeld der POOL-Maske können folgende Kommandos angegeben werden:
ADD= vsn | (vsn, ...) [, DEVICE=T1600 | device]
Es werden Magnetbänder oder Kassetten in den Datenträgerpool des aktuellen Direc-tories aufgenommen. CFS erzeugt aus dem Kommando eine ARCHIVE-Anweisung POOL DIR=...,ADD=vsn [, DEVICE=...]
REM[OVE]= vsn | (vsn, ...)
Es werden Magnetbänder oder Kassetten aus den Datenträgerpool des aktuellen Direc-tories entfernt. CFS erzeugt aus dem angegebenen Kommando eine ARCHIVE-Anweisung POOL DIR=...,REMOVE=...
PU[RGE] [ SV= OBS[OLETE] ] | svid | (svid, ...) | backup,datum[.zeit] [, FORCE=YES|NO]
Es werden alle Sicherungsversionen, deren Sperrfrist abgelaufen ist, aus der aktuellen Directory-Datei gelöscht. Die Parameter des PURGE-Kommandos sind identisch mit der entsprechenden Archive-Anweisung. Die Parameter DIR= und LIST= werden von CFS automatisch ergänzt.
SORT=x[,A|D] Die POOL-Einträge des POOL-Kommandos werden nach dem angegebenen Krite-ri-um sortiert:
C Sortierung nach Spalte "Current Use"
D Sortierung nach Spalte "Device"
E Sortierung nach Spalte "Exp.Date"
O Sortierung nach Spalte "Owner"
R Sortierung nach Spalte "Remark"
V Sortierung nach Spalte "VSN"
A|D Die Sortierung erfolgt in auf- bzw. absteigender Reihenfolge.
/cmd beliebiges BS2000-Kommando
n/OCn/CCn/DCn/CD
beliebiges Connection bezogenes Kommando. Eine vollständige Beschreibung der einzelnen Kommandos finden Sie im Kapitel 9 "Connections" ab Seite 9- .
+ | - | +n | -n | ++ | --
Positionieren innerhalb der Liste
HC datei | NHC Ein-/Ausschalten des Hardcopy-Modus zur Protokollierung der Masken
F3 Protokollierung der aktuellen Maske in eine Standard Hardcopy-Datei
Über ein File-Kommando mit LINK=HARDCOPY kann eine Hardcopy-Datei mit einem vor-ge-gebenen Namen zugewiesen werden.
K1 Verlassen der POOL-Maske und Rückkehr in die Dateienliste von CFS
Hinweis:
Mit dem Kommando NPDIR directory bzw. DIR directory im Feld FILENAME-SELECT der Selektionsmaske werden alle in dem Directory gesicherten Dateien zusammen mit dem letzten Sicherungsstand (Age/Date) in Form einer Dateienliste angezeigt. Für weitere Informationen siehe Seite 4- .
 
--------------------------------------------------------
 
TSOS:
RECAT datei [, CATID=pvs] [, UID=user-id] [, CJ] [, IMP] [, NC] [, NU] [, P] [, KD [,RESET=PLAM] [,BLKC] ]
Das Kommando RECAT setzt eine mit Hilfe der Variablen Action ONXLISTCAT datei erzeugte Katalogauszugsdatei voraus. Für jeden in der Listcat-Datei gesicherten Katalogeintrag wird geprüft:
a) existiert die Datei ?
b) wenn ja: Stimmen die im Katalogauszug festgehaltenen Dateiattribute wie SHARE=YES/NO, ACCESS=READ/WRITE mit den aktuellen Attributen der datei überein ? Falls Nein, wird ein /CATALOG-Kommando abgesetzt, um die Dateiattribute wieder auf die ursprünglichen Werte zu setzen.
Bei Dateien werden die folgenden Attribute geprüft und ggf. wieder hergestellt:
- SHARE=YES
- ACCESS=READ
- RETPD
- AUDIT
- BACKUP-Level
- LARGE=YES
- DESTROY=YES
- BASIC-ACL
- GUARDS
Bei Job-Variablen werden folgende Attribute geprüft und ggf. wieder hergestellt:
- SHARE=YES
- ACCESS=READ
- RETPD
- BASIC-ACL
CATID=pvs Die zu bearbeitenden Dateien/Jobvariablen werden auf dem angegebenen Pubset gesucht. Dies erfolgt unabhängig vom der in der Listcat-Datei aufgezeichneten Catalog-ID der Datenobjekte.
pvs ist ohne Doppelpunkte anzugeben, z.B. CATID=TEST
UID=user-id Die zu bearbeitenden Dateien/Jobvariablen werden unter der angegebenen Benutzerkennung gesucht. Dies erfolgt unabhängig vom der in der Listcat-Datei aufgezeichneten Benutzerkennung der Datenobjekte.
user-id ist ohne $-Zeichen und Punkte anzugeben, z.B. UID=TT08
Die Parameter CJ, IMP, NC und NU des RECAT-Kommandos sind im CFS-Benutzerhandbuch auf Seite 7- beschrieben.
KD Keep Date. Es wird das in der Listcat-Datei aufgezeichnete Creation- und Change Date für die zu bearbeitenden Dateien wieder hergestellt. Die KD-Option ist unwirksam für Jobvariablen und für Dateien auf einer Privatplatte.
Bei eingeschaltetem (KLA) Modus wird zusätzlich auch das Last Access Datum wieder hergestellt.
RESET=PLAM Ein eventuell vorhandener Indikator für eine PLAM-Bibliothek wird im Katalog zurückgesetzt. Dieser Parameter ist nur in Verbindung mit KD erlaubt.
BLKC Bei Banddateien wird der Block-Count im Katalog auf den in der Listcat-Datei vorgegebenen Wert gesetzt. Dieser Parameter ist nur in Verbindung mit KD erlaubt.
P Bei Angabe der P-Option (RECAT datei,P) werden auch Paßworte (READ/WRITE/ EXEC) wieder hergestellt, sofern diese zum aktuellen Zeitpunkt nicht mehr bestehen oder nicht mehr mit den festgehaltenen Inhalten übereinstimmen. Auch verschlüsselte Passworte werden wieder hergestellt.
Hinweis:
Die P-Option kann nur angegeben werden, falls CFS unter der Kennung TSOS geladen wurde. Die Listcat-Datei muß ebenfalls unter TSOS erstellt worden sein (ONXLISTCAT datei).