- CRD: Connection-Command redefine (LOG, NLOG, RES, HC, NHC, STEP, -, )
CRD bez=bez-neu  Connection-Command Redefine.
Die innerhalb von Connections angebbaren Kommandos und Symbole mit einer Sonderbedeutung für CFS wie z.B. LOG/RES/HC, Zeichen für Kommandogedächtnis, Connection-Fluchtsymbol können geändert werden. Die neuen Bezeichnungen gelten global für alle Connections.
Eine Notwendigkeit, die Bezeichnungen der für den Connection-Handler bestimmten Kommandos umzudefinieren, kann sich z.B. ergeben, falls in einer UTM-Anwendung ein Transaktionscode mit einem Kommando für CFS übereinstimmt (z.B. RES).
bez bisheriger Kommando-Name bzw. Symbol für Kommandogedächtnis, Connection-Fluchtsymbol.
Folgende Kommandos und Symbole können unter bez angegeben und durch bez-neu redefiniert werden: LOG / NLOG / RES / HC / NHC / STEP / ^ (Connection-Fluchtsymbol) / - (Zeichen für Kommandogedächtnis).
bez-neu neuer Kommando-Name bzw. neues Symbol für Kommandogedächtnis, Connection-Fluchtsymbol. Bei der Redefinition eines Kommando-Namens ist darauf zu achten, daß der neue Name die gleiche Anzahl Zeichen enthält wie der bisherige Kommando-Name (siehe CRD-Maske auf der folgenden Seite).
Beispiele:
CRD -=§ Zeichen für Kommandogedächtnis ändern
CRD LOG=LLL Kommando für Beginn des Loggings ändern
CRD NLOG=NLLL Kommando zum Beenden des Loggings ändern
CRD RES=RRR Kommando zum Wiederholen eines Dialogs ändern
CRD HC=HH Kommando für Beginn des Hardcopies ändern
CRD NHC=NHH Kommando zum Beenden des Hardcopies ändern
CRD Kommando ohne Parameter: Es wird eine Maske ausgegeben, in der die Namen der innerhalb von Connections angebbaren Kommandos und Symbole wie z.B. LOG/ RES/HC, Zeichen für Kommandogedächtnis, Connection-Fluchtsymbol geändert werden können. Die neuen Bezeichnungen gelten global für alle Connections.
Der Systemverwalter kann über eine wahlweise Option CFS so generieren (siehe CFSMAIN), daß das Fluchtsymbol ^ vor allen in der obigen Maske aufgeführten Kommandos angegeben werden muß. Das Kommandogedächtnis wird dann nicht durch "-", sondern durch "^-" aktiviert. Die LOG-, bzw. RES-Funktion wird in diesem Fall durch ^LOG, bzw. ^RES eingeschaltet.
Falls die genannte CFS-Option durch den Systemverwalter aktiviert wurde, so wird dies in der CRD-Maske durch das Fluchtsymbol ^ vor den entsprechenden Kommandos dargestellt. Z.B.:
Command-Memory : - --> Command-Memory : ^-
Start Logging : LOG --> Start Logging : ^LOG